Ein Feldbusch

Busch, Gebüsch, Fr. Buisson, wird ein kleiner und allein liegender Wald genennt, darinn etliche einzelne Eichen, Buchen, Birken, Espen und vielerlei ander Holz, doch mehrentheis nur an Gesträuche und an Unterholz zu finden. Ein Feldbusch heißt derjenige, welcher abgesondert in Feldern liegt, und darinn keine recht wichtige Bäume, sondern, nach des Bodens Gelegenheit, Hasel, Birken, Erlen, Mast-Ellern und dergleichen Sträucher, zu finden sind, und welche öfters auch nur aus allerhand Dornsträuchern, wilden Rosenstöcken, Brombeeren und dergleichen Gebüsche besteht, so man sonst eine Hecke zu nennen pflegt.

Aus: Oeconomische (Oekonomisch-technologische) Encyclopädie, oder allgemeines System der Land- Haus- und Staats-Wirthschaft, in alphabetischer Ordnung; von D. Johann Georg Krünitz; Siebter Theil, Berlin, 1776

Advertisements