Auswanderer – Wilhelmine (Minnie M.) Päplow Giese – Ein sehr langes Leben, oder?

Live long – ein langes Leben ist das Thema der 16. Woche der Challenge 52 Ancestors in 52 Weeks. Zeit, mal einen Blick auf die Lebensspanne meiner Altvorderen zu werfen.

Wieder ein Blick in die Statistik:

Ich kenne nur von etwa einem Viertel aller Personen in meiner Genealogie das Sterbedatum. Wie sähe das Ergebnis wohl aus, wenn alle Sterbedaten bekannt wären? Über die 5 % Rest bin ich jedenfalls erstaunt. Es gibt einige Vorfahren, die in die 90 geworden sind, aber gleich 5 %?

Der Blick in Details verrät mir ein bisschen mehr:

Alter Verstorbene - Details34 Personen – weit mehr, als ich dachte – sind zwischen 90 und 99 Jahre alt geworden. Aber eine Person soll über 110 Jahre alt sein? DAS wäre mir ganz sicher im Gedächtnis geblieben! Da kann was nicht stimmen!

Meine beiden Programme bieten mir leider keine Möglichkeit, die Person ohne große Suchaktion zu finden. Über die Geburtstagsliste bin ich ihr aber auf die Schliche gekommen. Es ist eine meiner Auswanderinnen, über die ich hier schon einmal am Rande berichtet hatte. Es ist also an der Zeit, ihre Spur wieder aufzunehmen.

Es ist die Frau von Johann David Karl Giese, den ich seit seiner Überfahrt nach England vermisse.

Wilhelmine Marie Henriette Päplow wurde 1830 in Gingst/Insel Rügen geboren. Ihre Eltern sind Johann Jacob Carl Päplow und Eva Catharina Holz. Sicher hatte Wilhelmine Geschwister, aber mir sind keine Namen bekannt.

1852 heiratete sie in Neuenkirchen/Insel Rügen den Knecht Johann David Karl Giese.

Aus dieser Ehe gingen folgende Kinder hervor:

Friederike Henriette Philippine, * 1853
Carl Johann Philipp, *, + 1855
totgeborener Sohn,  *, + 1857
Auguste Johanna Caroline, * 1857
Johann Adolph Friedrich, * 1860
totgeborener Sohn, *, + 1862
Marie Wilhelmine Friederike, * 1863
totgeborener Sohn, *, + 1866
Emilie Caroline Charlotte, * 1868
Hermann Carl Gustav, * 1870

Im November 1882 trat ein Teil der Familie auf dem Schiff Astronom von Hamburg aus die Reise nach Amerika an. Dies waren:

Johann, 58 Jahre
Wilhelmi[ne], 53 Jahre
Auguste, 25 Jahre
Marie, 19 Jahre
Emilie, 11 Jahre
Hermann, 10 Jahre
Caroline, 55 Jahre, Johanns Schwester

Erster Zwischenstop war der Hafen von Hull in England, wo sich die Spur von Johann, Caroline, Auguste und Emilie verliert.

Tatsächlich fand ich bislang nur Wilhelmine (die später Minnie M. genannt wird), Tochter Marie (Mary) und Sohn Hermann (Herman) in den USA wieder.

Im Abgleich mit den Daten von anderen Familienangehörigen konnte ich schließlich ihre Fährte aufnehmen.

Minnie M. lebte 1900 im Haushalt ihres Schwiegersohns John Mahnke in Grayson, Texas. Im Census wird sie als Witwe aufgeführt. Bald darauf verzog die Familie nach Logan County, Oklahoma.

Dort verstarb Minnie in Guthrie und wurde 1904 auf dem Summit View Cemetery beerdigt. Ein Grabstein ist nicht vorhanden. [Quelle: Oklahoma Cemeteries].

Sie starb im Alter von nicht ganz 74 Jahren, es war ein nicht ganz so langes Leben. 38 Jahre kürzer als mir meine Statistik auf den ersten Blick erzählt hat.

Was war passiert? Es war schlicht und einfach ein Eingabefehler meinerseits. Ich hatte das Sterbejahr ihrer Tochter irrtümlich bei Wilhelmine eingetragen und habe sie so viel, viel älter werden lassen.

Durch das Thema Live Long der 52 Ancestors Challenge bin ich darauf aufmerksam geworden. Wozu so eine Genea-Blog-Challenge alles gut ist! Und manchmal ist sogar eine Statistik nützlich.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Auswanderer – Wilhelmine (Minnie M.) Päplow Giese – Ein sehr langes Leben, oder?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.