Auswanderer – Friederika Giese und ihr Mann Gustav Arndt

Friederika Giese, *1853 in Tribbevitz, Insel Rügen ist das älteste Kind von Johann David Giese und Wilhelmine Päplow. Sie wurde in Neuenkirchen getauft, Patin war ihre Tante Caroline Giese in Tribbevitz.

Kirche St. Maria Magdalena in Neuenkirchen, April 2006, Foto: Karen Feldbusch
Kirche St. Maria Magdalena in Neuenkirchen, April 2006, Foto: Karen Feldbusch

Im Jahr 1873 – sie war noch nicht verheiratet – wurde ihr erster Sohn August geboren und in Rappin, Insel Rügen getauft. Als Vater hat sich der Schäfer Gustav Arndt zu Helle angegeben, die Paten stammten wahrscheinlich alle aus der Familie: Carl Arndt, Futterschneider zu Patzig, Friederika Päplow zu Helle, Auguste Giese zu Renz (seine Tante).

Ein halbes Jahr darauf heirateten Friederika Giese und Gustav Arndt in Rappin. Gustav wurde laut Eintrag im Trauregister im Jahr 1846 geboren, seine Eltern sind Johann Arndt und Justina Schwede.

Der kleine Sohn August war mehrere Wochen elend, bevor er Ende Januar 1875 in Rappin starb und dort auch beerdigt wurde.

Ein weiterer Sohn, Otto, wurde im September 1881 in Rappin geboren. Er erhielt wegen Krankheit des Kindes die Nottaufe, bei der auch seine Großmutter Wilhelmine Giese, geb. Päplow Patin war. Der kleine Otto starb einige Tage darauf und wurde in Rappin beigesetzt.

Kurz darauf veranlasste Gustav für sich, seine Frau und einen Sohn die Entlassung zwecks Auswanderung nach Nord-Amerika. Für einen Sohn?

In der Schiffsliste des Schiffes Lessing, das aus Hamburg kommend, am 18. Mai 1882 in New York anlegte, stehen Gustav, dessen Frau Marie (falscher Vorname) und ein Sohn Robert. Das Alter dieses Sohnes Robert wurde in der Schiffsliste mit 4 Monaten angegeben. Was falsch ist, wie sich später herausstellte.

Gegenüber dem Volkszählungsbeautragten für den Census im Juni 1900 – die Familie wohnte in Grayson, Texas – machten Friederika und ihr Mann, der Farmer Gustav (hier August) folgende Angaben zu ihren Kindern, die alle mit ihnen gemeinsam lebten.

Friederika gab an, 8 Kinder geboren zu haben, von denen 3 lebten. Dies sind

Robert, Farmarbeiter, geboren im März 1878 in Germany
Edward, Farmarbeiter, geboren im Juni 1883 in New York
William F., Schüler, geboren im März 1885 in New York

Fünf Jahre später wohnten diese fünf in Milwaukee, Wisconsin. Sohn William heiratete im Jahr 1906 Elsa Streich, starb aber bald darauf. Im Mai 1907 heiratete Robert seine Schwägerin, die Witwe Elsa.

1910 lebten August und Friederike mit ihrem Sohn Ewald W. und einem Kostgänger namens Arthur Mahnke aus Texas zusammen. August arbeitete inzwischen als Gemüsegärtner, Edward war Verkäufer in einem Kaufhaus und Arthur Mahnke, Friederikas Neffe, verdiente seinen Lohn als Handschuhmacher. Robert, Fabrikarbeiter, und seine Frau Elsie lebten inzwischen in ihrer eigenen Wohnung und hatten keine Kinder.

August und Frieda Arndt, Milwaukee, WI, Census 1910
August und Frieda Arndt, Milwaukee, WI, Census 1910

Dank der Registrierungskarten zum Ersten Weltkrieg erfuhr ich, dass Ewald im Jahr 1918 mittlerweile mit einer Frau namens Martha verheiratet war. Auch Robert wurde registriert.

1920 lebten August und Friederika allein; Sohn Ewald lebte gemeinsam mit Frau Martha, einem dreijährigen Sohn Forest, sowie dem 13-jährigen Stiefsohn Walter Hauboldt (aus Marthas erster Ehe mit Hermann Hauboldt). Unter einer anderen Adresse, aber auch in Milwaukee, lebten Robert und seine Frau Elsa, deren Ehe kinderlos blieb.

1931 starb August, seine Frau Friederika im Jahr 1934, beide wurden auf dem Glen Oaks Cemetery in Milwaukee, Wisconsin beigesetzt.

Eine amerikanische Familienforscherin meldete sich kürzlich bei mir und bot mir ihre Hilfe an. Sie hatte meine Vorstellung in einer FB-Gruppe gesehen. Ich nahm gerne an und fragte sie, ob sie mehr zum Tod von Friederika und August herausfinden könnte, als diese spärlichen Angaben, die ich bei Find A Grave gefunden hatte. Ließe sich herausfinden, ob diese Beiden wirklich zu dieser Familie gehörten?

Ein paar Tage später schickte sie mir eine Nachricht. Sie hatte mit der Friedhofsverwaltung telefoniert und konkrete Sterbedaten erhalten! Mit diesen Daten hat sie sich dann auf die Suche nach Todesanzeigen in Zeitungen gemacht und war fündig geworden. Ich brauche nicht zu erwähnen, wie sehr ich mich gefreut habe. Vielen herzlichen Dank, Christine!

Todesanzeige von August Arndt, The Milwaukee Journal vom 12. Juli 1931
Todesanzeige von Frieda Arndt in The Milwaukee Journal vom 19. März 1934

Beide Todesanzeigen erwähnen die Söhne Robert und Ewald W., sie erwähnen aber auch zwei Enkelkinder. Einer davon dürfte Forest sein, aber das zweite Enkelkind habe ich noch nicht finden können.

Zu dieser Familie gibt es noch viele Fragezeichen. Doch es gibt genauso viele Funde im Zusammenhang mit anderen ausgewanderten Familienangehörigen, dass alles passt. Da sind z. B. gemeinsame Wohnorte mit Friederikas Geschwistern und immer wieder auftauchende Familiennamen von Angehörigen.

***
Please contact me if you think we might be related, thank you!

Bitte nimm mit mir Kontakt auf, wenn du denkst, wir könnten verwandt sein, vielen Dank!

Advertisements